pflege

guernseylilien (nerine) pflege

diese pflegeanleitung bezieht sich auf die im sommer wachsenden arten nerine bowdenii und n. undulata. zu n. sarniensis kann ich derzeit noch nichts sagen.

guernseylilie
nerine bowdenii

die pflege im topf oder kübel

  1. standort: sonnig bis halbschattig
  2. substrat: blumenerde, kakteenerde, aufgelockert mit tongranulat oder bimskies
  3. gießen: durchdringend
  4. düngen: flüssigdünger oder stäbchen, halbkonzentriert
  5. überwintern: trocken, bei temperaturen zwischen 5-10 grad oder mit mäßigen wassergaben bei temperaturen zwischen 10 und 15 grad

n. bowdenii und n. undulata eignen sich für sonnige bis halbschattige standorte. in den garten oder auf den balkon sollten sie erst kommen, wenn nicht mehr mit frost zu rechnen ist*. in der wohnung ist ein sonniges plätzchen ideal.

als substrat verwende ich eine mischung aus kakteenerde und bimskies oder tongranulat und verhältnis 3:1. wer nicht dazu neigt, zuviel zu gießen, kann die guernseylilien aber auch in blumenerde pflanzen.

steht der topf oder kübel im garten, dann sollte er nicht in einem untersetzer platziert werden, damit das regenwasser gut ablaufen kann.

während der wachstums- und blütezeit gieße ich durchdringend. die pflanzen erhalten dann soviel wasser, bis die erde nichts mehr aufnimmt. die in den untersetzer ablaufenden reste werden nach einigen minuten entfernt. bis zur nächsten wassergaben darf das substrat dann gut an-, aber nicht ganz austrocknen.

gedüngt werden kann einmal im monat mit halbkonzentriertem flüssigdünger oder mit stäbchen, ebenfalls in der halben kozentration. die ersten acht wochen nach dem ein- oder umtopfen ist keine düngergabe nötig.

überwintern

n. bowdenii und n. undulata kann man durchkultivieren oder in eine winterruhe schicken. sollen sie ihre blätter behalten, dann platziert man sie hell, bei temperaturen zwischen 10 und 15 grad. ich wässere während dieser zeit nur schlückchenweise und dünge nicht. dauerfeuchtes substrat in kombination mit niedrigen temperaturen kann zum verfaulen der zwiebeln führen.

wer keinen platz hat für eine grüne überwinterung, reduziert die wassergaben nach der blüte langsam bis auf null. die blätter können abgeschnitten werden, wenn sie vertrocknet sind. überwintern kann man die zwiebeln im topf, bei temperaturen zwischen fünf und zehn grad. gegossen werden muss nicht.

* nerine bowdenii soll mit winterschutz und bei trockenem stand auch bei uns winterhart sein. getestet habe ich das aber noch nicht.